Der ver.di-Bundeskongress hat am 26. September 2015 Leitlinien für eine Neugestaltung des Dienstrechtes beschlossen und darin wesentliche Ziele beschrieben.

ver.di setzt sich für ein Dienstrecht ein, welches Grundlage für verlässliche und rechtlich einwandfreie Dienstleistungen ist. Zugleich muss es darum gehen, die Arbeitsbedingungen für den Beamtenbereich zu verbessern.

Das ganze Informationsblatt der Vertrauensleute im HZA Singen: Info-Blatt

Die Leitlinien sind auf der verdi-Seite nachzulesen: zukunftsorientiertes Dienstrecht als pdf-Datei

 

 


 

 

Ab sofort könnt Ihr uns direkt von dieser Seite aus eine Mail schicken.

Schreibt uns, was Euch an der Seite gefällt oder was wir besser machen können. Welche Themen interessieren Euch? Was wolltet Ihr ver.di schon immer mal sagen? Sollen wir Euch anrufen, weil Ihr mit uns sprechen wollt?

Klickt einfach in der Menüleiste auf "Schneller Kontakt" und schreibt uns im Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Eure Nachricht

 


 

Wenn Bargen schließt, hat Neuhaus wenig Zukunft - das muss verhindert werden!

Völlig überraschend gab die Schweizer Zollverwaltung Ende September bekannt, dass das Zollamt Bargen am 31. 12. 2016 geschlossen werden soll.

ver.di spricht sich vehement gegen diese Pläne aus.

Die Meinung der Gewerkschaft ver.di hierzu und der Artikel des Südkurier

 


 

Die Kollegen leben gefährlich - damit wir sicher ankommen: ein Video gibt uns einen Einblick in deren Arbeit. Zu finden ist der Film bei den Videos


 

 

 

Zoll im Wandel: Unter diesem Motto diskutierten  Zöllnerinnen und Zöllner 3 Tage außerhalb des Dienstbetriebes. Im Mittelpunkt stand der Austausch über aktuelle Themen und deren Bedeutung für die Zukunft.

Was kommt auf die Zollverwaltung und damit auf jeden einzelnen von uns in den nächsten Jahren zu? Wie geht es weiter mit der personellen Unterstützung von BAMF und Bundespolizei? Wie entwickelt sich das Beförderungsgeschehen? Welche Rolle spielt ver.di in unserer Gesellschaft und in der Politik? Welche Auswirkungen haben die Veränderungen für den Einzelnen?

Dies sind nur einige der Kernthemen, die teils bis spät in den Abend diskutiert wurden. Aber auch der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, mit denen man sich sonst nicht oder nur kurz unterhalten kann, kam nicht zu kurz.

Während des Seminars wurde auch über die überarbeitete Homepage diskutiert, die nunmehr offiziell im Netz freigegeben wurde. Ziel der Seite ist, Informationen aus der Bezirks-, Landes- und Bundesebene schnell unter den Mitgliedern und anderen interessierten Besuchern bekannt zu machen. Daneben wird sie auch Sprachrohr der Betriebsgruppe des HZA Singen sein.

Mit der Aufstellung zu einem Gruppenbild verabschiedeten sich die Teilnehmer nach intensiver Arbeit ins Wochenende.

 


 

Ein kurzes Video von Frank Bsirskes Schlussworten beim diesjährigen Bundeskongress ist in der Videosammlung zu finden.


 

 

Ein neuer Link im Hauptmenü führt zu einer Liste ausgesuchter Videos. Zum Start der Kategorie sind hier in erster Linie Videos von ver.di-TV verlinkt. Die Sammlung wird laufend erweitert. Reinschauen lohnt sich deshalb immer.

 

Viel Spaß


 

Unter anderem in dieser Ausgabe:

  • die neue Dienstkleidung
  • Evaluierung der Binnenzollämter
  • Unterstützung des BAMF

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe


 

Neue Aufgaben, demografische Rahmenbedingungen, Unterstützung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und der Bundespolizei... 

Die Veränderungen des "Drumherum" verlangt in immer kürzeren Zeitabständen, dass sich die Beschäftigten auf neue Bedingungen einstellen müssen.

 

Welche Erfordernisse kommen in den nächsten Monaten und Jahren auf uns zu?

Ist das noch "mein Zoll"?

Wie kann ich mich auf die Bedingungen schneller einstellen?

Wie kann ich helfen, die Arbeitsbedingungen weiter menschlich zu gestalten?

Diese und viele andere Fragen wollen wir mit Euch diskutieren. Dass für diese Diskussionen ein großer Bedarf besteht, zeigte sich durch den Ansturm auf die begrenzten Plätze, die zur Verfügung standen. Wenige Tage nach Veröffentlichung der Ausschreibung mussten Kolleginnen und Kollegen auf die Warteliste vertröstet werden.

Über das Seminar werden wir ausführlich berichten